Gruppenunfallversicherung

Gruppenunfallversicherung für Mitarbeiter von Firmen

Immer mehr Unternehmen unterschiedlicher Größe schätzen eine Gruppenunfallversicherung als ein Instrument betrieblicher Sozialleistung.

 

In Zeiten von verlängerter Lebensarbeitszeit und Fachkräftemangel können Firmen durch betriebliche Vorsorgeleistungen seinen Mitarbeitern somit etwas Gutes tun.

 

Auch vor allem für kleine und mittelgroße Unternehmen werden angebotene Sozialleistungen immer wichtiger.

Wozu braucht man eine Gruppenunfallversicherung?

Die gesetzliche Unfallversicherung greift nur bei Unfällen von Arbeitnehmern, die in direktem Zusammenhang mit der Arbeit stehen.

 

Bereits ein Unfall in der Kantine oder ein Umweg auf der Fahrt zur Arbeit ist nicht abgedeckt.

 

Wenn ein Arbeitnehmer also vor oder nach der Arbeit zum Einkaufen oder nur kurz zur Bank fährt, zählt das nicht mehr als direkter Arbeitsweg und die gesetzliche Unfallversicherung deckt hier einen eventuellen Unfall nicht mehr ab.

 

Genauso wenig wie für Unfälle, die in der Freizeit oder im Urlaub passieren.

 

Mit einer Gruppenunfallversicherung dagegen kann man die finanziellen Folgen eines Unfalls weltweit und rund um die Uhr absichern.

 

Eine Gruppenunfallversicherung ist über den Arbeitgeber möglich Finanziert wird eine Gruppenunfallversicherung rein über den Arbeitgeber.

 

Wenn sich ein Arbeitgeber oder eine Firma bewusst macht, wie er damit seine Mitarbeiter bestens und günstig versorgt, dann beweist sich jeder Arbeitgeber hier als attraktiver und fürsorglicher Arbeitgeber gegenüber anderer Firmen und die Mitarbeiter schätzen diesen Benefit.


Warum der gesetzliche Unfallschutz nicht ausreicht

Gesetzliche Unfallversicherung

  • besteht in der Regel nur für Arbeitnehmer am Arbeitsplatz sowie auf dem direkten Wegen von und zu der Arbeit
  • (Mittags-) Pausen gelten nicht als direkte Arbeitszeit und sind nicht abgedeckt
  • ersetzt keine hohen einmaligen Kosten in Folge eines Unfalls
  • bietet nur eine Rentenleistung und das erst ab 20% Minderung der Erwerbsfähigkeit

Gruppenunfallversicherung

  • besteht weltweit und 24 Stunden am Tag
  • die Tarifierung erfolgt branchenspezifisch
  • je mehr versicherte Personen, desto günstiger der Beitrag
  • Vereinbarung von weiteren Leistungsbausteinen möglich
  • leistet eine Kapitalzahlung bereits ab 1% Invaliditätsgrad

Leistungen der Gruppenunfallversicherung

Eine Gruppenunfallversicherung schließt der Arbeitgeber für seine Mitarbeiter ab.

 

Der Beitrag richtet sich nach Beruf/Branche und nach Anzahl der Mitarbeiter.

 

Die Mitarbeiter erhalten daraus folgende Leistungen:

  • Kapitalzahlung bei Invalidität: bei einer dauerhaften körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung in Folge eines Unfall wird die vereinbarte Invaliditätsleistung je nach Grad der Beeinträchtigung erbracht
  • Kosmetische Operationen: hier werden die Kosten für notwendige kosmetische Operationen aufgrund eines Unfalls übernommen, auch zum Beispiel Kosten für Zahnbehandlung und Zahnersatz
  • Bergungskosten: für Such-, Rettungs- oder Bergungseinsätze, Transporte in die erforderliche Klinik und zurück zum Heimatwohnsitz oder auch eine Überführung im Todesfall werden übernommen, sofern kein anderer Kostenträger dafür eintritt
  • wählbare Zusatzleistungen: bei einer Gruppenunfallversicherung gibt es auch eine Vielzahl von Leistungsbausteinen, die man je nach Bedarf zusätzlich absichern kann. Wenn Mitarbeiter zum Beispiel dienstlich oft im Ausland unterwegs sind, können diese einen Unfallservice für Auslandsdienstreisen dazu wählen

Arbeitgeber-Bonus

Eine Gruppenunfallversicherung lohnt sich für Unternehmen verschiedenster Größe immer.

 

Die Beiträge für eine Gruppenunfallversicherung sind aufgrund der Mengenabsicherung deutlich günstiger als wenn Einzelpersonen einen privaten Unfallversicherungsschutz wählen würden.

 

Außerdem hat man den Vorteil der Firmenkonditionierung. 

 

Bereits wenn man auch nur zwei Arbeitnehmer absichern möchte, kann man sich als Arbeitgeber selbst zum gleichen günstigen Tarif mitversichern.

 

Als Arbeitgeber hat man die Möglichkeit, die Absicherung für sich und seine Mitarbeiter flexibel zu gestalten und exakt den Schutz zu wählen, der benötigt oder gewünscht wird.

 

Die Entscheidung liegt also ganz alleine beim Arbeitgeber welche individuellen Leistungen abgedeckt werden sollen.

 

Der Arbeitgeber bestimmt durch seine Vertragsgestaltung, wer wie hoch abgesichert wird, wo der Versicherungsschutz gilt und wem die Leistungen zustehen.

 

Die Beiträge, die man als Arbeitgeber für seine Mitarbeiter im Rahmen einer Gruppenunfallversicherung entrichtet, mindern als Betriebsausgaben die Steuerlast.

 

Den Anteil, den man für sich persönlich zahlt, kann man als private Vorsorge steuerlich absetzen.

Weitere Vorteile

Qualifizierte und zufriedene Mitarbeiter sichern den Erfolg eines jedes Unternehmens.

 

Eine Gruppenunfallversicherung ist nur ein Baustein von weiteren Vergütungen, die man einem Arbeitnehmer bieten kann.

  

Eine Gruppenunfallversicherung leistet eine 24-Stunden-Deckung bei Berufs- und Freizeitunfällen, kann flexibel gestaltet werden und der Mitarbeiter kann sich eine teurere private Unfallversicherung einsparen.

Kontakt

EMH Marketing GbR

Türlensteg 37

73525 Schwäbisch Gmünd

Deutschland

Mail: info@bonusprogramme.de

Über bonusprogramme.de

bonusprogramme.de ist eine eingetragene Marke beim Deutschen Patent- und Markenamt und dient branchenunabhängig als digitale Online- Beratungs-, Informations-, Vertriebs-, Marketing- und Service-Plattform für Unternehmen und deren Mitarbeiter. Damit von allen individuellen Vorteilen kontinuierlich profitiert werden kann, werden die entsprechenden Bonusprogramme nicht statisch aufgebaut, sondern durch Optimierungen regelmäßig aktualisiert und weiterentwickelt.


Logo bonusprogramme.de